US-Strategie gegen Deutschland

Deutschland - USAUS-Strategie gegen Deutschland? Wer mit der Überzeugung gelebt hat, die USA wären Freund und Partner, wird hier ein Fake vermuten.

Arbeitet die US-Administration gegen Deutschland?

Bürger, die jahre- oder jahrzehntelang mit der Erfahrung und der Überzeugung gelebt haben, die USA wären Freund und Partner der Bundesrepublik Deutschland werden kaum glauben, dass die USA Deutschland bewusst schaden wollen.

Doch insbesondere die jüngste Entwicklung lässt zunehmend auch „Normalbürger“ erkennen, was bisher nur wenige Insider wusssten. Die USA wollen bewusst Deutschland schwächen. Hintergrund dafür sind nicht nur die langfristige Strategie, einen Keil zwischen Deutschland und Russland zu treiben, was allein schon beide Länder schwächen könnte.

Vielmehr erscheint den politisch herrschenden Kräften in den USA eine Schwächung Deutschlands auch als geeignetes Mittel, um die USA wirtschaftlich und politisch zu retten.

Und was die wenigsten Menschen erkennen – und vielleicht auch nicht wahrhaben wollen – ist die Umsetzung dieses Zieles mittels des Krieges in der Ukraine. Dieser Krieg in der Ukraine ist nicht nur gegen Russland gerichtet, soll nicht nur die Ukraine „bis zum letzten Mann“ auszehren. Im Interesse der USA soll er auch Deutschland und damit die EU schwächen zugunsten der USA. Genau das geht aus einem Bericht der RAND-Corporation unter dem Titel „Schwächung Deutschlands, Stärkung der USA“ aus dem Januar 2022 hervor.

Auf diese Strategie lenkt beispielsweise Larry C. Johnson in seinem Blogbeitrag vom 12.09.2022 die Aufmerksamkeit, den ich nachfolgend übersetzt habe:

Beginn der Übersetzung (Links wie im Original):

Ist der Krieg in der Ukraine Teil einer US-Strategie zur Schwächung Deutschlands? RAND sagt: „JA“!

Krieg ist ein schuldhaftes, stellvertretendes Vergnügen, solange man nicht in einem Keller oder Schützengraben hockt und betet, dass eine Artilleriegranate nicht direkt in die eigene Position einschlägt. Dröhnende Panzer, kreischende Raketen und Raketen und Truppen, die mit automatischen Waffen schießen, sind der Stoff, mit dem Hollywood die Massen unterhält, die sich einen Kriegsfilm oder – noch besser – die Live-Übertragungen unerschrockener Reporter von der Front ansehen wollen.

Der wirkliche Schaden, den Russlands Einmarsch in der Ukraine anrichtet, ist jedoch wirtschaftlicher Natur und wird den Ausgang des Krieges bestimmen. Die Invasion richtet nicht nur in der Ukraine, sondern auch in der ganzen Welt Schaden an. Manche glauben, dass die Vereinigten Staaten und die NATO die Ukraine als Druckmittel benutzen, um Russland zu schwächen und Putin loszuwerden. Putins Verbrechen? Er hat sich geweigert, die Gefängnisschlampe des Westens zu sein. Aber es gibt einen RAND-Bericht vom Januar 2022, der auf etwas noch Dunkleres, sogar Diabolisches hindeutet. Doch dazu später mehr.

Die Wirtschaftssanktionen sollten allen Russen schaden – nicht nur Putin und seinen führenden Köpfen. Erinnern Sie sich an die berauschenden Tage zu Beginn des Krieges, als russisches Vermögen außerhalb Russlands beschlagnahmt wurde, russische Oligarchen, einschließlich derer, die gegen Putin opponierten, ihr Eigentum konfisziert bekamen und Künstler und Sportler wie Aussätzige mit aktivem Ebola behandelt wurden. Der Westen erklärte Russland faktisch den Krieg und lehnte sich zurück und wartete auf den Zusammenbruch der russischen Wirtschaft.

Doch das ging nach hinten los, und zwar in einer großen, unerwarteten Weise. Anstatt wie ein billiges Zelt in einem Hurrikan zusammenzubrechen, tuckerte die russische Wirtschaft mit minimaler Inflation weiter, weil die schlauen Jungs und Mädels in Washington, London und Berlin ihre Hausaufgaben nicht gemacht hatten. Sie erkannten nicht, dass Russlands Position als wichtiger Exporteur von Öl, Gas, Düngemitteln und anderen wichtigen Metallen und seltenen Erden Russland vor dem Schmerz bewahrte, den der Westen ihm so verzweifelt zufügen wollte. Und Russland konzentrierte sich darauf, engere Beziehungen zu China zu knüpfen, dessen Wirtschaft in Schwierigkeiten steckte, und beschleunigte die Entwicklung einer alternativen internationalen Reservewährung, die es Russland ermöglichen würde, mit anderen Nationen außerhalb des NATO-Clubs Handel zu treiben.

Jetzt kommen die Hühner nach Hause, und das ist eine schlechte Nachricht, nicht für Russland, sondern für Europa. Vielleicht haben Sie diese jüngsten Berichte verpasst:

Die Energiekrise in Deutschland verwandelt sich in eine Produktionskrise. Ein leitender Angestellter des Stahlkonzerns ArcelorMittal sagte, dass der deutsche Teil des Unternehmens aufgrund der steigenden Energiekosten nicht mehr wettbewerbsfähig sei.

„Die Produktion in Deutschland ist derzeit nicht mehr wettbewerbsfähig“, sagte Reiner Blaschek, der Vorstandsvorsitzende von ArcelorMittal Deutschland, das kürzlich zwei Werke im Land geschlossen hat. Er fordert ein schnelles politisches Eingreifen: „Wir brauchen wettbewerbsfähige Energiepreise für die Industrie.“

Die Gas- und Strompreise, die in den letzten Monaten aufgrund der Sanktionen und der Entscheidung Russlands, die Gaslieferungen zu drosseln, in die Höhe geschnellt sind, haben dazu geführt, dass die Inputkosten vieler Industrieunternehmen zu hoch sind, um rentabel zu bleiben. Viele Wirtschaftsexperten prognostizieren, dass der Kernsektor der deutschen Industrie weiter leiden wird, was sich auf die übrige deutsche Wirtschaft auswirken würde.

‘Production in Germany is no longer competitive’ – CEO at world’s largest steel manufacturer warns of crisis as plants shut down

Haben Sie das mitbekommen? ArcelorMittal hat bereits zwei Werke in Deutschland geschlossen. Das bedeutet arbeitslose, qualifizierte Arbeiter. Und diese Arbeitslosigkeit wirkt sich auch auf andere Teile der deutschen Wirtschaft aus. Diese Arbeitnehmer haben kein zusätzliches Geld mehr, das sie in Restaurants und Bars ausgeben können. Sie haben nicht das Geld, um neue Häuser zu kaufen oder ihre Küchen und Bäder zu renovieren. All dies ist eine Folge der „steigenden Energiepreise“, die eine direkte Folge der idiotischen grünen Politik und der deutschen Feindseligkeit gegenüber Russland sind, die sich in den Sanktionen manifestiert. Der Anstieg der Gas- und Ölpreise wird sich in nächster Zeit nicht abschwächen, und Russland hat die Schrauben in Europa angezogen, indem es die Gaslieferungen von Nordstream unterbrochen hat.

Schweden, das vor kurzem der NATO beigetreten ist, erhält ebenfalls einen wirtschaftlichen Schlag auf die Nase:

Der schwedische Haushaltsgerätehersteller Electrolux AB hat ein Kostensenkungsprogramm angekündigt, nachdem er einen Einbruch der Nachfrage nach seinen Haushaltsgeräten in Europa und den USA gemeldet hat.

Der nach Whirlpool zweitgrößte Hausgerätehersteller der Welt erklärte, dass „die Marktnachfrage nach Kerngeräten in Europa und den USA im dritten Quartal im Vergleich zum zweiten Quartal deutlich schneller zurückgegangen ist, was auf die Auswirkungen der hohen Inflation auf den Kauf von langlebigen Konsumgütern und das geringe Verbrauchervertrauen zurückzuführen ist.“

https://www.zerohedge.com/markets/alarm-bells-sound-worlds-second-largest-appliance-company-reports-demand-plunge

Auch die Europäische Union hat mit dem starken wirtschaftlichen Gegenwind zu kämpfen, der durch die Sanktionen gegen Russland ausgelöst wurde:

Das Treffen am Freitag in Brüssel bildete den Abschluss einer ereignisreichen Woche, in der die Regierungen der 27 Mitgliedstaaten deutlich machten, wie schwierig es ist, angesichts der Vielzahl der Herausforderungen eine gemeinsame Antwort auf die Energiekrise zu finden. . . .

Vor etwas mehr als einer Woche setzte Russland noch einen drauf, als Gazprom PJSC die Gaslieferungen nach Europa über die Nord Stream-Pipeline auf unbestimmte Zeit einstellte.

Dies löste eine weitere Runde haushaltsbelastender Maßnahmen aus, da die Regierungen zusätzliche Hilfen ankündigten, um den Menschen zu helfen, ihre Rechnungen zu bezahlen. Sie waren auch gezwungen, sich mit einer neuen finanziellen Bedrohung durch die Krise auseinanderzusetzen. Da einige Unternehmen aufgrund der steigenden Energiepreise Schwierigkeiten haben, genügend Bargeld aufzutreiben, um ihren Nachschussforderungen nachzukommen, kündigten die Länder Liquiditätshilfen in Höhe von Milliarden Euro an.

https://www.bloomberg.com/news/articles/2022-09-10/scale-of-europe-s-energy-turmoil-exposed-in-frenzied-crisis-week

Hinter dem wirtschaftlichen Chaos in Europa verbirgt sich die sich anbahnende wirtschaftliche Katastrophe in der Ukraine. Die ukrainische Wirtschaft produziert nicht genug Geld, um ihre militärischen Anstrengungen zu unterstützen. Sie ist jetzt völlig abhängig von der Großzügigkeit der Vereinigten Staaten und Europas. Hier stellt sich also die entscheidende Frage: Wie lange werden die europäischen Regierungen, die mit wachsenden Unruhen im eigenen Land konfrontiert sind, weiterhin Blankoschecks an Volodomyr Zelensky ausstellen und ihre eigenen Militärvorräte aufbrauchen?

Noch eine Reise zurück in den Zweiten Weltkrieg. Die Sowjetunion erlitt im ersten Jahr des Krieges mit Deutschland katastrophale Verluste. Als die Nazi-Armeen nach Osten vordrangen, packten die Sowjets in aller Eile ihre Fabriken und Produktionsanlagen zusammen und verschifften sie in den Osten des Uralgebirges. Glauben Sie, dass die Vereinigten Staaten im Falle einer Invasion ihre Automobil- und Flugzeugfabriken in Illinois demontieren und nach Alaska verschiffen könnten, um sie dort wieder aufzubauen und innerhalb eines Jahres wieder in Betrieb zu nehmen? Denn genau das haben die Sowjets getan. Während sie an der Front unvorstellbare Verluste an Männern hinnehmen mussten und Dörfer und Städte dem Erdboden gleichgemacht wurden, setzte die Sowjetunion ihre Produktionskapazitäten fort und baute ihre Armeen mit neuen Rekruten wieder auf.

Die Ukraine tut nichts von alledem. Die Ukraine kann keine Rekruten zur Grundausbildung in Lager in der Westukraine bringen, ohne Gefahr zu laufen, von russischen Präzisionsraketen getroffen zu werden. Ein großer Teil der ukrainischen Produktionszentren befindet sich jetzt in den Händen Russlands. Erinnern Sie sich an Mariupol? Ohne sichere militärische Ausbildungszentren und aktive Fabriken kann die Ukraine nicht das Wirtschaftswunder vollbringen, das den Sowjets im Zweiten Weltkrieg gelungen ist.

Solange Russlands Wirtschaft intakt bleibt und es seine wesentlichen Produkte an andere Länder verkaufen kann, die nicht an der Unterstützung für die Ukraine beteiligt sind, wird Russland sich durchsetzen. Abschließend möchte ich den Analysten von Rand ein Lob aussprechen. Rand hat im Januar einen vorausschauenden Bericht veröffentlicht, der einen alarmierenden Einblick in ein ruchloses Motiv gibt, das erklärt, warum Washington Berlin dazu bringt, die Ukraine zu unterstützen und die Beziehungen zu Russland zu kappen:

Der derzeitige Zustand der US-Wirtschaft lässt nicht vermuten, dass sie ohne finanzielle und materielle Unterstützung von außen funktionieren kann. Die Politik der quantitativen Lockerung, auf die die Fed in den letzten Jahren regelmäßig zurückgegriffen hat, sowie die unkontrollierte Ausgabe von Bargeld während der Covid-Lockdowns 2020 und 2021 haben zu einem starken Anstieg der Auslandsverschuldung und einer Zunahme des Dollarangebots geführt.

Die anhaltende Verschlechterung der Wirtschaftslage wird höchstwahrscheinlich zu einem Verlust der Position der Demokratischen Partei im Kongress und im Senat bei den bevorstehenden Wahlen im November 2022 führen. Ein Amtsenthebungsverfahren gegen den Präsidenten ist unter diesen Umständen nicht auszuschließen und muss unter allen Umständen vermieden werden. . . .

Das derzeitige deutsche Wirtschaftsmodell basiert auf zwei Säulen. Diese sind der unbegrenzte Zugang zu billigen russischen Energieressourcen und zu billigem französischem Strom dank des Betriebs von Kernkraftwerken. Die Bedeutung des ersten Faktors ist wesentlich höher. Ein Stopp der russischen Lieferungen kann durchaus eine Systemkrise auslösen, die für die deutsche Wirtschaft und indirekt für die gesamte Europäische Union verheerend wäre.

Ende der Übersetzung (Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator – kostenlose Version)

Die Grünen als Totengräber im Interesse der USA

Über das Papier der RAND-Corporation, auf das sich Larry Johnson bezieht, hatte Thomas Röper am 01.09.2022 berichtet:

Mit Hilfe der Grünen: Die USA planen die Zerstörung der deutschen Wirtschaft

Nachtrag vom 13.09.2022

Siehe auch Thierry Meyssan, „Die von den Straussianern in die Knie gezwungene EU


Beiträge und Artikel anderer Autoren müssen nicht die Sichtweise der Webseiteninhabers widerspiegeln, sondern dienen nur der vergleichenden Information und Anregung zur eigenen Meinungsbildung.


Wie aufschlussreich fanden Sie diesen Artikel?

US-Strategie gegen Deutschland: 1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars 5,00 von 5 Punkten, basieren auf 1) abgegebenen Stimmen.
Loading...
Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Volkswirtschaft und getaggt als , , , , , . Fügen Sie den permalink zu Ihren Favoriten hinzu.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*