Wind oder Sturm – was passiert in Deutschland 2021

Wind der Veränderung

Im Rubikon-Exklusivinterview fordert der US-amerikanische Professor William Toel den Rücktritt der deutschen Bundesregierung im Frühjahr 2021.

von Flavio von Witzleben

Wie schafft es die deutsche Regierung, derart strenge Maßnahmen durchzusetzen, ohne den Rückhalt in der Bevölkerung zu verlieren? Dies ist nur so lange möglich, wie den Menschen einerseits Hoffnung auf ein baldiges Ende der Pandemie gemacht werden kann und andererseits die wirtschaftlichen Folgeschäden im Verborgenen bleiben. Es ist jedoch nur noch eine Frage der Zeit, bis die ökonomischen und sozialen Folgen der Pandemiepolitik auch in der Breite sichtbar werden. Diese Politik der Selbstzerstörung hatte sich in den vergangenen Jahren bereits angekündigt und wird in der Coronakrise lediglich forciert. Wer den Medienberichten Glauben schenkt, mag zu dem Eindruck kommen, dass Deutschland aktuell gut durch die Krise kommt und dass es keinen Grund zur Besorgnis gibt. Doch der Schein trügt.

Im Gespräch mit dem US-amerikanischen Professor für Ökonomie, Finanzwirtschaft und Marketing William Toel wird diesem medialen Narrativ nachgegangen sowie der Frage, inwieweit Politik bereits „vor Corona“ zu Ungunsten der deutschen Bevölkerung geführt worden ist. Toel sieht, ausgelöst durch politisches Versagen der vergangenen Jahre, auf Deutschland einen „Perfekten Sturm“ zukommen, der mit dem Rücktritt der Bundesregierung im Frühjahr 2021 beginnt und weitreichende wirtschaftspolitische sowie gesellschaftliche Folgen haben werde. Welche Folgen kommen nun auf unsere Gesellschaft und die Wirtschaft im Zuge der Coronakrise zu?

Viele Menschen gehen immer noch davon aus, dass eine baldige Rückkehr zur Normalität möglich sei. Dafür müsse lediglich eine breite Masse gegen das Virus geimpft und der Lockdown samt seiner weitergehenden Beschränkungen eingehalten werden. So weit, so naiv. Die massiven wirtschaftlichen Folgen werden spätestens mit der Aussetzung der Insolvenzmeldepflicht am 31. Januar 2021 sichtbar werden — und verschärfte Maßnahmen bis April 2021 sind mittlerweile öffentlich kommuniziert worden.

Angesprochen auf die wirtschaftlichen Schäden der staatlichen Maßnahmen, führt William Toel im Interview mit Rubikon aus, dass in den kommenden Monaten eine Inflation bevorstehe, die massiven Schaden vor allem am Herzstück der deutschen Wirtschaft, dem weltweit bewunderten „German Mittelstand“, anrichten werde.

William Toel betont, dass das Vertrauen in die Politik Angela Merkels bereits in den Jahren der Migrationskrise verspielt worden sei, da nicht offen und transparent über die Beweggründe gesprochen wurde. Die Politik in Deutschland sei „erodiert“ und wirkliche Alternativen zum eingeschlagenen Weg seien kaum mehr vorhanden. Darüber hinaus berichte die Presse nicht in ausreichendem Maße kritisch über das politische Geschehen. William Toel blickt daher mit großer Sorge nach Deutschland, denn er stellt zu Krisenzeiten fest: „German People have no choices, they are not able to think on their own ─ Die Deutschen haben keine Wahl, sie sind nicht imstande, eigenständig zu denken”. Gleichzeitig führt er jedoch aus, dass Deutschland das Land der Zukunft sein wird, wenn es den „Perfekten Sturm“ überwunden hat.

Dieser Beitrag erschien zuerst auf Rubikon am 01.01.2020 und ist unter einer Creative Commons-Lizenz (Namensnennung – Nicht kommerziell – Keine Bearbeitungen 4.0 International) lizenziert. Unter Einhaltung der Lizenzbedingungen darf er verbreitet und vervielfältigt werden.

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Inflation und getaggt als , , . Fügen Sie den permalink zu Ihren Favoriten hinzu.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*