Renminbi gewinnt gegenüber Dollar

Renminbi gewinnt für Zentralbanken an Bedeutung und wird an den Finanzmärkten stärker beachtet.

Zentralbanken setzen stärker auf Renminbi

Renminbi
Bild: moerschy/Pixabay

Das Official Monetary and Financial Institutions Forum (OMFIF) veröffentlichte seinen Global Public Investor-Bericht 2021 (GPI 2021).

Das OMFIF versteht sich als ein unabhängiger Think Tank für Zentralbankwesen, Wirtschaftspolitik und öffentliche Investitionen.

Unter dem Titel „Zentralbanken werden den Aufstieg des Renminbi beschleunigen, zeigt OMFIF-Bericht“ heißt es:

„Der Renminbi ist auf dem besten Weg, ein viel einflussreicherer Teil des globalen Finanzsystems zu werden, da die Zentralbanken die chinesische Währung zu ihren Reserven hinzufügen, zeigt der jährliche OMFIF-Bericht „Global Public Investors“. OMFIF befragte mehr als 100 GPIs – Verwalter von Zentralbankreserven, Staatsfonds und öffentliche Pensionsfonds – zu ihren Asset-Allocation-Strategien, Investmentansätzen und Markttrends.

Der Bericht zeigte auch die dramatischen Auswirkungen, die Covid-19 und der Ausblick auf niedrigere und längere Zinsen auf eine Gruppe von Investoren hat, die branchenweit ein Vermögen von 42,7 Mrd. Dollar verwalten. Der Trend zur Diversifizierung – um die Renditen zu steigern oder zu erhalten, oder um einen nachhaltigeren Investmentansatz zu verfolgen – beschleunigt sich, so die Studie.

Der GPI 2021 untersucht, wie Zentralbanken risikoreichere Anlagen, neue Währungen und ein ganzheitlicheres Verständnis des Vermögensbesitzes annehmen, und stützt sich dabei auf einen neuen Datensatz von über 100 staatlichen Investoren.“

Mit Teams in London und den USA konzentriert sich OMFIF auf globale Politik- und Anlagethemen in Bezug auf Zentralbanken, Staatsfonds, Pensionsfonds, Regulierungsbehörden und Treasuries. Globale öffentliche Investoren mit einem investierbaren Vermögen von 39,5 Mrd. US-Dollar sind das Herzstück dieses Netzwerks.

Russlands Staatsfonds ohne Dollar aber mit Yuan

Im Juni 2021 gab das russische Finanzministerium bekannt, dass Russland beabsichtigt, alle auf US-Dollar basierenden Vermögenswerte aus seinem staatlichen Nationalen Vermögensfonds vollständig zu liquidieren. Anfang Juli hieß zur Umstrukturierung des Fonds für Nationales Wohlergehen Russlands es in einer Pressemitteilung:

„Das russische Finanzministerium teilt mit, dass am 5. Juli 2021 die Umwandlungsoperationen abgeschlossen wurden, die erforderlich sind, um die tatsächliche Struktur der Staatsfonds mit der neuen regulatorischen Struktur in Einklang zu bringen. Als Ergebnis dieser Operationen wird der US-Dollar aus der Struktur des Staatsfonds ausgeschlossen, der Anteil des Pfund Sterling wird auf 5,0 % reduziert, die Anteile des Euro und des chinesischen Yuan werden auf 39,7 % bzw. 30,4 % erhöht, der Anteil des japanischen Yen beträgt 4,7 % und der Anteil des unbaren Goldes beträgt 20,2 %.“

Bis zu dieser Operation enthielt der Staatsfonds zu 35 % US-Dollar-Werte.

Übersetzungen aus dem Englischen und Russischen mit www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version)

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Geldanlage und getaggt als , , , , , , . Fügen Sie den permalink zu Ihren Favoriten hinzu.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*