Buchempfehlung: Die Geldapokalypse

In seinem jüngsten Buch „Die Geldapokalypse“ sagt der amerikanische Rechtsanwalt, Banker und Portfoliomanager nichts weniger als den Kollaps des internationalen Geldsystems in drei bis fünf Jahren voraus.

Der Kollaps des internationalen Geldsystems

In Krisenzeiten haben Apokalyptiker Konjunktur. Die meisten von ihnen spielen mit der Angst ihrer Anhänger, bleiben dabei aber bewusst im Ungefähren. Zu dieser Kategorie gehört James Rickards nicht. In seinem jüngsten Buch „Die Geldapokalypse“ sagt der amerikanische Rechtsanwalt, Banker und Portfoliomanager nichts weniger als den Kollaps des internationalen Geldsystems in drei bis fünf Jahren voraus. Doch bei ihm treten tiefgehende Analysen und harte Fakten an die Stelle vager Andeutungen. Immerhin verfügt Rickards über 35 Jahre Erfahrungen an der Wall Street.

Dreh- und Angelpunkt des Untergangsszenarios ist der Dollar. Der Krieg um die internationale Leitwährung habe 2010 begonnen und werde von der Geldpolitik der Fed angeheizt, so der Bestsellerautor. Immer mehr Schwellenländer gerieten in den Strudel. Spätestens 2015 werde die US-Zentralbank eine Rezession auslösen. Rickards sieht die USA auf demselben Weg wie Griechenland. Seine düstere Vorhersage stützt sich aufvalide Daten. Die Erwerbsquote in den USA ist auf einem Tiefstand, 26 Millionen Amerikaner sind unterbeschäftigt, 15 Millionen brauchen Zuschüsse beim Kauf von Lebensmitteln, dazu kommt die horrende Verschuldung. Die Fed veröffentliche zwar optimistische Wachstumsprognosen, kritisiert Rickards, liege aber regelmäßig daneben.

Bereits dreimal ist das globale Finanzsystem in den letzten 100 Jahren zusammengebrochen: 1914, 1939 und 1971. Jeweils mit verheerenden Folgen, wie Kriege, Unruhen und massive Verwerfungen  der  Weltwirtschaft. Diesmal werde der Dollar alle anderen Währungen in eine nie gekannte Katastrophe reißen, warnt Rickards. Ungenügende Restrukturierung des Finanzsektors und riskante Strategien an den Märkten stünden als sichtbare Zeichen an der Wand. Am Ende die gute Nachricht des Autors: „Nationen, aber auch Einzelpersonen, die sich vorbereiten, werden diesen Sturm überleben.“

Wie man sich schützen kann, verrät James Rickards in seinem neuen New-York-Times-Bestseller „Die Geldapokalypse – Der Kollaps des internationalen Geldsystems

Quelle: Erfolg – Neues aus der Wirtschaft, 12/2014

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Geldanlage und getaggt als , , , , , , . Fügen Sie den permalink zu Ihren Favoriten hinzu.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*